Teil 4/13 : Der Weg nach Gol

Es war ein 2 tägiger Aufenthalt in Geilo geplant, dies hatte auch einen ganz speziellen Grund für mich. Den am 24. Mai jährte sich zum ersten Mal der tragische Flugunfall, bei welchem 3 meiner besten Fliegerfreunde ums Leben kamen. Es war von Anfang an geplant, dass ich diesem Tag eine besondere Bedeutung geben wollte, ich wollte mir einen Tag Zeit nehmen um irgendwo im Fjell Abschied nehmen zu können. Sogar die norwegischen Wettergötter hatten ein Einsehen, und liessen mir diesen Tag mit wolkenlosem Himmel und milden Temperaturen bescheren. Von Geilo zog ich los Richtung Bjordalshøgdin nahe der Tuva Hütte (DNT) . Nach c.a. 4 Stunden erreichte ich einen wunderschönen Platz inmitten der grandiosen Landschaft nahe der Hardangervidda und verbrachte dort eine emotionale aber für mich sehr wichtige Zeit, bevor ich wieder zurückkehrte.

IMG_0385

IMG_0390

Prestholtskarvet im Hallingskarvet National Park

IMG_0391

Hardangerjøkulen in der Ferne

IMG_0414

Gedenkplatz

IMG_0430

IMG_0441

Rückkehr in die Zivilisation nach Geilo

IMG_0444

Perfektes Terrain zum Laufen, so geht es besser voran als im Matsch 😉

Während dem ich mich auf den Rückweg machte, liess ich auch den bisherigen Verlauf der Tour etwas intensiver durch den Kopf gehen. Es wurde mir zum ersten Mal auch bewusst, dass es wohl ein grosses Wunder brauchte, um in 2 Monaten am Nordkap ankommen zu können. So gut ich trotz all den Widrigkeiten voran kam, so kräfteraubend war es jeden Tag von neuem zu planen, kurzfristig den ganzen Routenverlauf dem Wetter anzupassen und schliesslich auch das ewige Fragen nach ; was kommt morgen ? Plötzlich war die Option da es nicht zu schaffen……… wie würde ich mit dieser Frage umgehen ?

Aber es war auch die Einsicht, trotz allem eine sensationelle Zeit zu erleben, jeden Tag zu geniessen und das Leben einzuatmen, so wie es meine drei Freunde nicht mehr können. Es war ein Privileg unterwegs zu sein, etwas zu erleben was nur die wenigsten können, ja es war an der Zeit weiterzugehen egal wie diese Tour auch enden möge.

Schnell war klar, das ich über Gol und das Golsfjellet gehen würde, somit könnte ich sogar in Fagernes vorbeischauen und dort „auftanken“ . Mittlerweile war Morten in Lindesnes aufgebrochen und Simon kurz davor. Mit beiden hatte ich im Vorfeld Kontakt und wir konnten viele Infos über die Tour austauschen, ein nicht ganz unwichtiger Faktor und vor allem ein sehr hilfreicher ! Beide hatten das gleiche Ziel wie ich, aber beide hatten auch 1 Monat mehr Zeit eingeplant, konnten so auch mit mehr Reserve unterwegs sein und es auch etwas „gemütlicher“ nehmen.

IMG_0450

Via Hal und Ål ging es nach Gol runter. Das Wetter machte nun endlich mal etwas mit und verwöhnte mich mit Sonne und 20° . Ich fühlte mich Topfit, die Schmerzen waren nahezu verschwunden ( kein Wunder, nachdem ich etwa 3 Tuben Voltaren Dolo Forte vernichtet hatte ! ), konditionell war ich so gut drauf, dass ich den Tag voll geniessen konnte und etwa 3 Kilometer vor Gol den Bremsweg einlegen musste. Dies resultierte dann aber auch in einem wesentlich erhöhten Kalorienverbrauch, dem ich in Gol vehement entgegentreten wollte.

IMG_0459

Bin mir nicht sicher ob die Norweger ihren Ski-Künsten nicht trauen, aber der Friedhof im Zielgelände dieses Skiliftes macht mich schon nachdenklich!

20130525_193150

Wenn man die Gelegenheit hat als NPL-Läufer in einem der besten Steakhäuser Norwegens halt zu machen, so soll man es tun!

Am nächsten Tag, wiederum bei gutem Wetter…….. das machte mich schon langsam etwas skeptisch, lief ich hoch ins Golfjellet. Der Anstieg zu Beginn nach Solseter war allerdings nicht ganz ohne, wenn ich an meinen Mageninhalt dachte, doch ich war hochmotiviert und genoss es einfach mal nur zu laufen. In Solseter sah ich, dass etwas landeinwärts, parallel zur Strasse einige Langlauftracks verliefen. Diese wollte ich nutzen, um von der Strasse wegzukommen, und landschaftlich war es sowieso schöner. Wie weit ich an diesem Tag gehen wollte war nicht klar, doch ich liess mich einfach mal treiben.

IMG_0466

Perfektes Laufgelände und erst noch alles angeschrieben ! ( Die Bärenhaufen unterwegs, liessen mich dann allerdings die Salami doch etwas besser und geruchsarmer einpacken )

IMG_0476

IMG_0478

IMG_0481

( Dies ist übrigens kein See……dies ist der Weg )

Nach so einem tollen Lauftag, wollte ich diesen auch erstklassig beenden. Der nahe gelegene Golsfjelltoppen am Storefjell ist der höchste Punkt des Fjells mit 1149 Meter über Meer. Der späte Nachmittag und Abend versprachen wunderschön zu bleiben, also nichts wie hoch. Auf einer alten Karte sah ich, dass da oben auch noch eine Herberge sein soll, direkt unter dem höchsten Punkt, na wunderbar! Schnell angerufen ob ein Zimmer erhältlich sei, und das war es auch, nix wie hin.

IMG_0487

IMG_0485

Als ich den Kasten dann so am Hang protzen sah, wurde mir dann doch etwas mulmig……..Herberge???? Es gibt Erlebnisse auf der Tour, die wird man kaum vergessen können, dies war ein solches ! Mit meinen total verdreckten Hosen und Schuhen, am Rucksack die halbe Küche hängend und würzig nach Mutter Natur riechend, lief ich über den grossen, roten Teppich in die Eingangshalle der mittlerweile als 5 Sterne – Hotel erkannten „Herberge“ ein. Die drei Damen und Herren an der Reception konnten oder besser, wollten nicht glauben was da zur Pforte eintrat. Aber alle setzten sofort wieder ihr angelerntes, freundliches Lächeln auf, und schon nach kurzer Zeit war das Eis gebrochen. Als ich erzählte dass ich auf Norge på langs sei, wurde der Gast sofort zum König geadelt und mir öffnete sich jede Tür. Warum nicht dachte ich, ist ja nur für eine Nacht ( die mich trotz Niedrigtarif soviel kostete wie 3 Wochen Outdoor ). Super Zimmer, 7 Hotelbars und ein Speisesaal in dem man einen Campingplatz einrichten konnte, hinderten mich nicht, nun auf den Toppen hochzulaufen und den Abend zu geniessen. Was für ein Blick sich mir hier anerbot, einfach Wahnsinn !! Dafür lohnten sich jegliche Mühen unterwegs.

IMG_0509 IMG_0517 IMG_0521 IMG_0498 IMG_0518

Die Blicke nach Reineskarvet und Jotunheimen waren gigantisch. Dies war ein perfekter Tag !

Den Abend im Hotel hatte ich während der Tour porträtiert, es war wirklich ein perfekter Tag 😉 ( Link )

IMG_0532

FILM TEIL 1 ( Link zu Vimeo )

 

Ein Kommentar

Ein Gedanke zu „Teil 4/13 : Der Weg nach Gol

  1. Pingback: Tourbericht Teil 4 | Norge på langs 2013 + 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com