Schon bald geht es los…


Der 20. August steht vor der Türe und mein Norwegen Abenteuer 2022 kann endlich beginnen! Doch was für ein Abenteuer ist es denn in diesem Jahr?
Viel habe ich schon im Vorfeld darüber geschrieben (Rago) und auch schon relativiert, dass dieser Plan sehr wetterabhängig ist und auch die Verhältnisse stimmen müssen.
Nun, Norwegen erlebt 2022 gerade einer der schlimmsten Sommer seit den ersten Wetteraufzeichnungen und wer diesen Sommer im Norden war, wird wohl eine gehörige Portion Regenerfahrung als Souvenir mitgenommen haben. Einige Regionen sind gerade erst einigermassen schneelos geworden und viele Wanderwege stehen unter Wasser.
Also beste Voraussetzungen, für einen wohl ziemlich interessanten Aufenthalt in Norge 😉

Die Gemeinde Tysfjord rund um Hellmobotn und die angrenzenden Gebiete, haben in den letzten 2, 3 Wochen öfters Hochwasser gemeldet und die Niederschlagsmengen über die letzten 7 Tage sind die zweithöchsten in ganz Norwegen.

Hinzu kommt eine Langfristprognose, die für die Küstenregionen weitere, etwas geringere Niederschläge hinzu meldet. Aber mittlerweile ist auch wenig Regen, schon der Tropfen zuviel.

Was nun? Ich habe mich nun also definitiv entschieden, nicht vom Rago N.P. nordwärts zu laufen. Der Spassfaktor liegt da wohl auf einem sehr geringen Niveau.

Mein Plan wird nun mal die Anreise nach Tromsø am Samstag sein und dann entscheide ich vor Ort, was für Möglichkeiten wettermässig im Raum stehen. Mit grosser Wahrscheinlichkeit steuere ich das Narvikfjell an, da es dort noch zig Ecken zum erforschen gibt.
Da schon alles für Rago eingekauft und beladen ist, werde ich sehr grosszügig mit 11 Tagen Proviant unterwegs sein können und somit eine sehr grosse Reichweite haben. Man weiss ja nie….

Ich Spot(e) nie über InReach: Wenn Zufälle, (an die ich ja nicht glaube), mal wieder die ganze Geschichte noch kurzfristig umschreiben, dann wundert mich das bei mir kaum mehr. Über eine sehr gute Bekanntschaft, bin ich nun doch auch noch mit dem Garmin InReach Satelliten Sender in Kontakt gekommen. Und Schwupps, schon ist das Ding im Rucksack und ich freue mich, nun mal den direkten Vergleich mit meinem Spot Gen 3 zu erleben und zu testen. Herzlichen Dank dafür!

Gewicht hin oder her: Eine der am meisten „gedownloadeten“ Dateien auf meinem Blog ist, wenn wundert`s, das Gewichtssheet für die Tour 2015 . Diese detaillierte Excel Tabelle meiner Rucksackkonfiguration für den zweiten Teil meiner NPL Tour 2015, scheint doch recht viele zu interessieren. In letzter Zeit, kam immer wieder die Frage nach dem: was hast du verändert, ist die Ausrüstung noch dieselbe, ist jetzt alles leichter?

Exped Expedition 80 Liter

Natürlich hat sich in den letzten Jahren das eine oder andere in der Ausrüstung verändert. Aber ich kann gerne vorausschicken, dass ich definitiv nicht in die Ultraleicht Fraktion gewechselt bin, und auch keine Intension habe, dies in Zukunft zu tun. Selbstverständlich ist das Basisgewicht durch neue Materialien leichter geworden und beträgt noch knapp 14 Kilogramm. Mit rund 7 Kilogramm Proviant für 11 Tage, werde ich noch auf ein Bruttogewicht von 21 Kilogramm kommen.
Link zum aktuellen Gewichtssheet 2022 (Excel Tabelle).

Mythos 25 Kilogramm: „Wie kann man nur mit einem 25 Kg. schweren Rucksack wandern gehen?“ Dieses Argument höre ich des Öfteren und es ist sehr nett, dass sich Menschen immer wieder um meinen Rücken Sorgen machen und mir gute Tipps für allerlei Gewichtseinsparungen schenken.
Nun, ich habe einen gut trainierten Rücken, mir macht das Gewicht nichts aus und ich mag einen gewissen Komfort auf der Tour (scheint wohl langsam am Alter zu liegen). Aber ja, auch ich, wie andere auch, laufen nicht tagelang mit einem so schweren Rucksack durch das Fjell. Der Rucksack ist exakt einen Tag so schwer und verliert danach tagtäglich an Gewicht. Daher plane ich die ersten zwei Tage eher etwas kürzere Etappen, dass so oder so vernünftig ist, um einen guten Einstieg in die Tour zu haben.
Im übrigen habe ich ja auch nicht im Sinn durch das Fjell zu hetzen und täglich dreissig Kilometer zu laufen. Ich komme aus dem Leistungssport und habe zur Genüge mit Gramm, Watt und Hochleistung zu tun gehabt, daher steht jetzt der Komfort und Genuss deutlich an erster Stelle!
Wer aber auf einer solchen Tour die sportliche Motivation sieht, der wird sicher nicht darum herumkommen, gerade im Gewichtsbereich deutliche Grenzen zu ziehen.
Jedermann/frau wird hier seine Prioritäten anders setzen und das ist auch gut so!

Proviant: Ein grosses Thema in der Community ist immer wieder die Ernährung und der mitgenommene Proviant. Auch ich werde hierzu sehr oft angesprochen und nach Tipps gefragt.
Jeder Mensch hat seine eigenen Vorlieben in der Ernährung und gewichtet dies auch unterschiedlich, daher gibt es dazu keine 08/15 Lösung.

Aber um dem Thema gerecht zu werden, habe ich anhand der anstehenden Tour 2022, meine persönliche Vorbereitung, die Ernährung und die Frage des mitgenommenen Proviants, in einer Rubrik unter „Martins A – Z“ kurz erläutert. (Demnächst!)

Kategorien:Allgemein